Therapiebegleithund Smilla

Meine Havaneser-Hündin Smilla ist nach den neuesten, wissenschaftlichen Erkenntnissen im Bereich der tiergestützten Logopädie ausgebildet und wird immer dann eingesetzt, wenn ich damit ein klares therapeutisches Ziel formulieren und den Vorteil des Vorgehens begründen kann (Einsatzmöglichkeiten). Natürlich ist ihr Einsatz auch davon abhängig, dass Eltern und Kind damit einverstanden sind und sich wohl fühlen. Erst unter dieser Voraussetzung ist die tiergestützte Therapie eine Bereicherung für die logopädische Behandlung und kann den Therapieerfolg günstig beeinflussen! Alle so spielerisch wirkenden Übungen hat Smilla in vielen Übungsstunden und kleinen Trainingsschritten erlernt, um den Kindern (oder auch Erwachsenen) während der Therapie als Motivator zur Seite zu stehen. Alle Tricks, die zur Anwendung kommen, beherrscht sie sicher, auch wenn ich die Kinder gerne „Hundetrainer“ nenne, um ihr Selbstbewusstsein zu stärken!

Smilla als Baby

Smilla als Baby

Smilla mit Geschwistern

Smilla mit Geschwistern

 

Smilla ist am 12.01.2011 zur Welt gekommen.

 

Zusammen mit ihren 6 Geschwistern hat sie bis Ende März in Hamburg gelebt (www.wilmas-wunder.de)  und ist in liebevollen Händen aufgewachsen und selbständig geworden.

 

Ende März hab ich sie dann von Hamburg abgeholt und wir sind mit dem ICE  nach Hause gefahren (bis WÜ) – den Rest bewältigte sie dann im Auto.

Smilla im ICE

Smilla im ICE

Sie lebte sich in unserer Familie wunderbar ein  und im November 2012 beschloss ich, mit ihr die Ausbildung zum Therapiebegleithunde-Team zu beginnen, welche ich im Juni 2014 erfolgreich beendet habe.

 

Im Gegensatz zum „Nur“- Familienhund muss Smilla folgende Kompetenzen beherrschen:

  • Spielzeug und Futter wegnehmen lassen
  • Ruhig in fremden Räumen alleine bleiben
  • Berühren am ganzen Körper auch ohne Vorankündigung zulassen
  • Abrufen unter Ablenkung
  • Leckerli vorsichtig aus der Hand nehmen können
  • Liegen bleiben bei starken Außenreizen
  • Gelassen bleiben bei äußerer Hektik und Stress
  • Sich grob anfassen lassen
  • Bei Begrüßung zurückhalten können (kein Bellen oder Anspringen vor Freude)
  • Sich wegschieben lassen
  • Hohe Toleranz- und Reizschwelle entwickeln
  • Kaum schreckhaft sein
  • Wenig bellen
Smilla hat die Prüfung mit Erfolg absolviert!

Smilla hat die Prüfung mit Erfolg absolviert!